top of page

Die toxische Beziehung und ihre Folgen für dich

Aktualisiert: 10. Apr.



Hast du jemals das Gefühl gehabt, dass deine Beziehung dir mehr schadet als guttut?


Manchmal sind es nur ganz subtile Zeichen, die wir zwar intuitiv wahrnehmen, aber unser Verstand direkt wieder zur Seite schiebt. Genau diese zaghaften Zeichen werden aber zu den "roten Flaggen", die langfristig schädliche Auswirkungen auf unser Wohlbefinden haben!


Wie sich toxische Beziehungen auf dich auswirken können:


In einer toxischen Beziehung wird oft ein Ungleichgewicht der Macht oder eine fehlende gegenseitige Achtung erlebt. Es ist keine gleichberechtigte Beziehung. Dein Partner setzt deine Gefühle herab, kontrolliert dich oder manipuliert dich sogar. Diese Verhaltensweisen können schwer zu erkennen sein, besonders wenn du sehr verliebt bist. Doch sie hinterlassen tiefe Spuren in deiner Seele.


Ein häufiges Merkmal toxischer Beziehungen ist die Zerstörung deines Selbstwertgefühls. Durch kontinuierliche Kritik und negative Kommentare von deinem Partner beginnst du an dir selbst zu zweifeln. Dein Selbstvertrauen schwindet, und du übergehst dauerhaft deine eigenen Bedürfnisse und Grenzen, um den Frieden in der Beziehung zu wahren.


Toxische Partnerschaften führen zu erheblichem Druck und psychischer Belastung. Der anhaltende Konflikt und die permanente Unsicherheit in der Beziehung halten dich in der Angst und führen zu chronischem Stress. Chronischer Stress wirkt sich immer auch auf die körperliche Gesundheit aus, da er das Immunsystem schwächt. Das macht dich krank.


Toxische Partner beeinflussen auch deine anderen sozialen Kontakte. Sie isolieren dich von Freunden und Familie, entweder weil dein Partner eifersüchtig ist oder weil du dich schämst über deine Beziehung zu sprechen, bzw. dich dort erklären, oder sein Verhalten rechtfertigen zu müssen. Die Isolation verstärkt oft das Gefühl der Abhängigkeit von deinem Partner und macht es schwieriger für dich, die Situation in der du steckst zu erkennen.


Entsprechend kann sich auch nicht viel ändern.


Es ist wichtig zu verstehen, dass du nicht alleine bist, und dass es immer Wege gibt, um aus einer toxischen Beziehung auszubrechen!


Selbstreflexion und Selbstfürsorge sind der erste Schritt. Sprich mit einem Vertrauten über deine Gefühle und Gedanken. Die kann ein Freund, ein Familienmitglied, ein Therapeut, oder - wenn du magst - auch ich sein. Durch das Teilen deiner Gedanken, Erfahrungen und Gefühle kannst du Klarheit gewinnen, Unterstützung erhalten, und die nächsten Schritte für dich planen.


Denke daran: Du verdienst eine glückliche und gesunde Beziehung!


Es ist wichtig, dass du dich von toxischen Einflüssen löst, und deine eigene Gesundheit und dein Wohlbefinden an erste Stelle setzt.

Sei sanft zu dir selbst und vertraue darauf, dass du die innere Stärke hast, dein Leben in eine Richtung zu lenken, die dir wieder Frieden, Lebensfreude und Erfüllung bringt.



Wenn du Fragen zum Thema hast oder meine Unterstützung möchtest, stehe ich gerne zur Verfügung:

E-mail: Praxis-susannespeicher@t-online.de oder rufe mich an/melde dich auf WhatsApp: 0173 - 8342482.

Pass gut auf dich auf, Deine Susanne

Gefangen in einer toxischen Beziehung
Beziehung mit einem Narzissten

1 Ansicht0 Kommentare

Comments


bottom of page